Kontakt AGB | Anmeldung Top Travel Group

Länderinformationen Tschechien

zurück


Allgemeines zum Land Tschechien

Der ehemalige Ostblockstaat Tschechoslowakei zerfiel 1993 in zwei neue Republiken: in die Tschechische und in die Slowakische. Der größte Teil des Tschechischen Republik umfasst die ehemaligen Gebiete des alten Königreichs Böhmen; dazu kommen noch Mähren und Teile des "historischen" Schlesiens. An die Tschechische Republik grenzen im Osten die Slowakei, im Nordosten Polen, im Norden und Nordwesten Deutschland und im Süden Österreich.

Hauptstadt

Prag

Sprache

Tschechisch (in Böhmen und Mähren gesprochene, zur westlichen Gruppe der slawischen Sprachen gehörende Sprache (ca. 10 Millionen Sprecher). Eigenarten: Betonung der 1. Silbe, stark ausgebildetes Deklinationssystem. Vom 13. Jahrhundert an in Lateinschrift geschrieben)

Währung

1 Koruna = 100 haléru

Zeitzone

Zeitverschiebung gegenüber MEZ: 0,0 Stunde(n)

Geschichte

28.10.1918
Gründung der Tschechoslowakischen Republik, T.G. Masaryk erster Staatspräsident

18.12.1935
Edvard Benes wird Staatspräsident

29.09.1938
Münchner Abkommen: Abtretung der vorwiegend deutsch besiedelten Gebiete

15.03.1939
Besetzung durch deutsche Truppen. Böhmen und Mähren werden Protektorat; Slowakei spaltet sich ab

23.07.1940
Exilregierung unter Benes in London

05.04.1945
"Kaschauer Programm" der neuen Regierung der Nationalen Front unter Premierminister Fierlinger; Wiederangliederung der Slowakei und Anlehnung an die Sowjetunion

09.05.1945
Einmarsch sowjetischer Truppen in Prag, Beginn der Vertreibung

25.02.1948
Vollständige Machtergreifung der KPC: Umgestaltung des Landes nach sowjetischem Muster

21.08.1968
Militärische Intervention des Warschauer Paktes (ohne Rumänien); Breschnew-Doktrin der "Begrenzten Souveränität der sozialistischen Staaten"

17.04.1969
Ablösung DubCeks und Wahl Gustav Husaks zum Generalsekretär der KPC, Beginn der "Normalisierung"

01.01.1977
Unterzeichnung der "CHARTA 77"

17.11.1989
Beginn der "Samtenen Revolution"

29.12.1989
Vaclav Havel wird von Föderalversammlung zum Präsidenten der CSSR gewählt

23.04.1990
Neuer Staatsname: Tschechische und Slowakische Föderative Republik (CSFR)

08./09.06.1990
Erste freie Parlamentswahlen in der CSFR

05.07.1990
Vaclav Havel wird zum Präsident der CSFR gewählt

21.02.1991
Beitritt der CSFR zum Europarat

16.12.1991
Unterzeichnung EG-Assoziierungsabkommen

02.07.1992
Regierung der Tschechischen Republik: Vaclav Klaus (ODS) wird Ministerpräsident

25.11.1992
Gesetz über die Auflösung der CSFR im Föderalen Parlament

01.01.1993
Einvernehmliche Trennung der CSFR: Entstehung der Tschechischen und Slowakischen Republiken

02.02.1993
Vereidigung des neugewählten Präsidenten Vaclav Havel

30.06.1993
Beitritt zum Europarat

29.10.1993
Wahl zum nicht-ständigen Mitglied des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen 1994/95

01.02.1995
Inkrafttreten des Assoziierungsabkommens mit der EU

28.11.1995
Zeichnung der OECD-Beitrittsurkunde in Paris

31.05.1996
Wahl zum Abgeordnetenhaus

23.07.1996
Zweites Kabinett Klaus

22.11.1996
Erste Wahlen zum Senat

21.01.1997
Unterzeichnung der Deutsch-Tschechischen Erklärung

24.04.1997
Rede von Präsident Havel vor dem Deutschen Bundestag

30.11.1997
Rücktritt der Regierung Klaus

02.01.1998
Ernennung der Regierung Tosovsky

20.01.1998
Wiederwahl Präsident Havel, Amtsantritt 02.02.1998

19./20.06.1998
Wahl zum Abgeordnetenhaus

22.07.1998
Ernennung der Regierung Zeman (CSSD, toleriert von der ODS)

13./14. + 20./21.11.1998
Senatswahlen (Neuwahl eines Drittels der Senatoren)

12.03.1999
Beitritt zur NATO (zusammen mit Polen und Ungarn)

12./13.12.2002
Abschluß der Beitrittsverhandlungen mit der EU auf dem Europäischen Rat in Kopenhagen

16.04.2003
Unterzeichnung der EU-Beitrittserklärung in Athen

13./14.06.2003
Positiver Ausgang des Referendums zum EU Beitritt

Klima

Die Tschechische Republik liegt in der Übergangszone zwischen ozeanischem und kontinentales Klima. Im Westen des Landes herrscht überwiegend maritimes Klima, während es nach Osten hin zunehmend kontinentaler wird. Im Böhmischen Becken und im Flachland fallen weniger Niederschläge, weil sie im Schutz der slowakischen Gebirge liegen.

Bevölkerung

10.307.000

Bevölkerungsdichte

130,7 Menschen je km2

Ethnische Zusammensetzung

Tschechen 81.2%; Moravianer 13.2%; Slowaken 3.1%; Polen 0.6%; Deutsche 0.5%; Sinti und Roma 0.3%; Ungarn 0.2%; Ukrainer 0.1%; andere 0.7%

Religionszugehörigkeit

Katholiken 39.0%; Protestanten 4.3%; Griechisch- Katholisch 0.1%; andere Christen 0.3%; ohne 39.9%; andere 16.2%

Geografische Lage

zwischen 48° und 51° nördlicher Breite sowie 12° und 18° östlicher Länge

Geografische Merkmale

höchster Berg: Schneekoppe 1603 m
längste Flüsse: Elbe (Teil) 1165 km, Moldau 430 km.

Geografie

Den westlichen Teil des Landes nehmen im wesentlichen das Böhmische Massiv und das Böhmische Becken ein. das Böhmische Becken umschließen das Erzgebirge im Nordwesten, der Böhmerwald im Südwesten, beide grenzen an Deutschland; die Sudeten im Nordosten entlang der polnischen Grenze und die Böhmisch-Mährische Höhe im Südosten. Die Westkarpaten bilden die Grenze zwischen der Tschechischen Republik und der Slowakei. Die beiden großen Flüsse Elbe und Moldau durchströmen das Becken und fließen in der Nähe von Prag zusammen. Südöstlich der Böhmisch-Mährischen Höhe liegt im Flusstal der Morava, umgeben von Tälern und Hügeln, die alte mährische Hauptstadt Brno.

Landschaft - Flora & Fauna

Die Pflanzen- und Tierwelt ist typisch für den mitteleuropäischen Raum und in den Gebirgen gibt es noch seltene Tiere wie den Wolf und den Luchs